Monthly Archives: March 2009

Eins, zwei, Baum – One, two, t(h)ree

Es ist kaum zu glauben, dass jetzt schon wieder drei weitere Moenatchen voruebergegangen sind, und das dies wohl oder uebel bedeutet, dass der Halbzeitpfiff schon ertoent! Man muesste glatt Einstein dazu befragen, wie es dazu kommt, dass in dem kleinen Andendorf Independencia, die Zeit mit Lichtgeschwindigkeit voranschreitet. Meinem eigenen begrenzten Genius ist dieses Phaenomen naemlich unerklaerlich!

Die Routine, die ich im letzten Bericht schilderte, ging noch bis zu den Schulferien so weiter. Dann leerte sich das Haus ploetzlich, denn alle meine lieben Maedchen gingen in ihre entlegenen Comunidades aus denen sie kommen. Und viele gingen tatsaechlich, denn fuer einige bedeutet ein nach Hause gehen ein Fussmarsch von bis zu vierzehn Stunden, wenn sie keinen von diesen offenen Kleinlastwagen finden, die sie mitnehmen. Continue reading »